Newsletter Januar

Kein Bild
Im Spotlight

Sekki in den Semesterferien

von admin in Allgemein 0

Liebste Studis, damit ihr uns auch während der Ferien persönlich erreichen könnt, nimmt sich unsere liebe Referentin für das Sekki zu folgenden Terminen Zeit für euch: Do, 22.2: 14-16 Uhr Mo, 26.2: 13-15 Uhr Mi, [...]
  • Newsletter

    Newsletter Januar

    Liebe Studis, es ist schon wieder so weit: Das Wintersemester ist vorbei, die Prüfungsphase läuft (teilweise rückwärts und bergab, aber sie läuft)  und auch bei uns ist wieder einiges passiert, worüber euch dieser Newsletter informieren [...]
  • Hochschulpolitik

    Kurzbericht AS-Sitzung in Freiburg 12.01.2017 – 14.02.2017

    Liebe Studis, in diesem Bericht erhaltet ihr ein paar Informationen über die letzten Sitzung des Ausschusses der Student*innenschaften (AS) des freien Zusammenschlusses von Student*innenschaften (fzs) vom 12.01.2018 bis zum 14.02.2018. Neben einigen Formalia beschäftigten wir [...]
  • Allgemein

    Wahlergebnisse des Studierendenparlaments

    Am 12., 13. und 14. Dezember fanden die Wahlen des Studierendenparlaments der Universität Landau statt und nun sind die Wahlergebnisse da. Zur Wahl standen die Antihelden*und Campus Grün, die ihr nach Erst- und Zweitstimmenprinzip wählen [...]
  • Newsletter

    Newsletter November

    Liebe Studis,  es ist schon wieder so weit: Der November ist vergangen und der Dezember hat begonnen- Wie die Zeit verfliegt! Pünktlich zum Beginn des neuen Monats haben wir hier den Newsletter vom vergangenen Monat. [...]

Liebe Studis,

es ist schon wieder so weit: Das Wintersemester ist vorbei, die Prüfungsphase läuft (teilweise rückwärts und bergab, aber sie läuft)  und auch bei uns ist wieder einiges passiert, worüber euch dieser Newsletter informieren wird.  Die Gliederung seht ihr gleich, scrollt euch also  einfach durch.

1. Änderungsideen der Prüfungsordnung

2. Vorstellung neue Referent*innen 

3. Termine


  1. Änderungsideen der Prüfungsordnung

Im Januar 2018 fand die erste Prodekan*innenrunde des neuen Jahres statt, an der zwei Referent*innen des  AStA teilnahmen.

Thema war unter anderem die Änderung der Regelung bzgl. nicht prüfungsrelevanter Studienleistungen in den Prüfungsordnungen. Die Idee besteht darin, die Studienleistungen (als konkrete Kreuze im Anhang hinter jedem Modulteil) durch eine allgemeine Definition von „Aktiver Teilnahme“ zu ersetzen, ähnlich wie es an der Universität Mainz bereits der Fall ist. Hier der Auszug aus der Ordnung der Fachbereiche 02, 05 und 07 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für die Prüfung im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang, Paragraph 5, Absatz 3:

 

„(3) Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten für Module ist grundsätzlich der erfolgreiche Abschluss der Modulprüfung gemäß § 11 nach regelmäßiger und aktiver Teilnahme an den Lehrveranstaltungen des Moduls. Die Voraussetzungen für die aktive Teilnahme werden spätestens zur ersten Lehrveranstaltung des jeweiligen Semesters bekannt gegeben; aktive Teilnahme kann z.B. in dem Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben etc. bestehen. In begründeten Einzelfällen kann von einem Nachweis der regelmäßigen Teilnahme gemäß Satz 1 abgesehen werden. Ein entsprechender Antrag ist rechtzeitig in der Regel vor Beginn der ersten Lehrveranstaltung des Moduls an die Verantwortliche oder den Verantwortlichen der Lehrveranstaltung zu stellen. Die Entscheidung hierüber trifft der Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit den zuständigen Fachvertreterinnen und Fachvertretern.“

 

(Quelle:http://www.uni-mainz.de/studlehr/ordnungen/PO_BA_Zwei_Faecher_aktuell.pdf)

 

Für die Übernahme einer solchen Änderung müssten alle Fachbereichsräte der grundsätzlichen Einführung einer „Aktiven Teilnahme“ zustimmen. Die Diskussion in den jeweiligen Gremien über diese Änderung wird in Kürze beginnen.

Doch warum das Ganze?

Ziel der Einführung einer „Aktiven Teilnahme“ ist, dass sich die Studierenden aktiv mit den Inhalten der Lehrveranstaltungen auseinandersetzen und eine Anwesenheit in Seminaren nicht mehr nur eine physische Präsenz in den Sitzungen beinhaltet.

Weiterhin fände eine Entlastungen der Lehrpersonen und Studierenden von zu überprüfenden Studienleistungen statt. Den Lehrpersonen würden Freiräume eröffnet werden, in denen sie ihre Lehre didaktisch individueller und kompetenzbezogener gestalten könnten. Weiterhin würde sich der administrativen Aufwand für Lehrveranstaltungen senken, wenn sie Studienleistungen ersetzt.

 

Was legt „Aktive Teilnahme“ denn fest? 

Die Studierenden nehmen regelmäßig an Lehrveranstaltungen teil und beteiligen sich mit einem oder mehreren Beiträgen, die von den Lehrpersonen festgelegt und spätestens zu Beginn der Veranstaltung mitgeteilt werden. Diese Beiträge sind Bestandteil des vorgesehen Leistungsaufwands und orientieren sich an dem in den Modulhandbüchern ausgewiesenen Zeitaufwand. Bei Überlastung durch Beiträge sollen die Fachbereiche eine zentrale Stelle benennen, an die die Studierenden sich wenden können.

Die Auflistung der Beiträge in der Prüfungsordnung gestalten die Fachbereiche. Jede Art der Benotung ist nicht vorgesehen.

Was passiert, wenn ich nicht aktiv teilnehme? 

Findet keine regelmäßige Teilnahme an der Lehrveranstaltung statt, wird gleichzeitig nicht von aktiver Teilnahme ausgegangen. Entsprechend werden keine Leistungspunkte vergeben.

Was genau passiert, wenn die Beiträge einer Aktiven Teilnahme (z.B. Textvorbereitung) für eine Sitzung nicht geleistet wird, kann zum jetzigen Standpunkt nicht klargestellt werden.

Der AStA hat sich gegen die Änderung ausgesprochen, weil wir einen deutlichen Mehraufwand, eine Überlastung von Studierenden, als auch ein willkürliches Fordern von Leistungen von Seiten der Dozierenden, die sich weder didaktisch noch inhaltlich begründen lassen, befürchten.


2. Vorstellung neuer Referent*innen 

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben wir mehrere Referate ausgeschrieben, die nun besetzt sind. Unsere neuen Referent*innen haben euch hier ihre Motivation für die Arbeit im AStA kurz und knackig zusammengefasst.

(Die Referate sind alphabetisch geordnet.)

Inklusion – Alessando Stephan

Studienfach: Studium B.A. Erziehungswissenschaft/Betriebspädagogik

Warum hast Du Dich für das Referat beworben?

Aus meiner persönlichen Einstellung und allgemeinen Erfahrung, z.B. im Rahmen eines FSJ in einem Wohnheim für wohnungslose Menschen, heraus habe ich ein großes Interesse daran, gesellschaftliche Selektion, Diskriminierung und Exklusion zu verringern, zu verhindern und letztendlich zu überwinden.

Für mich steht der Mensch im Zentrum und keine Einschätzung seines „Wertes“ aufgrund willkürlicher Kriterien. Bei Gesprächen, die sich Exklusion oder ähnlicher Themen und damit verbundener Probleme annehmen, halte ich Offenheit, Ehrlichkeit und Vertrauen für grundlegend.

Zuletzt ist es sehr wichtig, die Studierendenschaft für Diskriminierung, Ausgrenzung und Marginalisierung zu sensibilisieren, darauf hinzuweisen, wie dem entgegengewirkt werden kann und sie zu möglichst großen Teilen für ein Engagement zu mobilisieren.

Sekki – Emily Braum 

Studienfach: Sonderpädagogik, mit den Fächern Germanistik und Politikwissenschaft

Warum hast Du Dich für das Referat beworben?

Die Studierenden brauchen Ansprechpartner*Innen, die ihnen bei Problemen und Fragen helfen und sich für ihre Interessen einsetzen. Ich gebe gern Auskünfte, Beratungen, helfe euch bei Problemen und freue mich darauf im Sekretariat die erste Anlaufstelle für eure Anliegen zu sein. Ich setze mich gerne für euch ein und arbeite im Team an Verbesserungen der Studienbedingungen und des universitären Lebens.

Soziales 1 – Laura Zillgen

Studienfach: Grundschullehramt (Philosophie & Französisch)

Warum hast Du Dich für das Referat beworben?

Das Studium an einer Universität kann Studierende vor viele komplexe Probleme stellen. Zusammen mit meiner Referats-Partnerin Rebekka möchte ich daran arbeiten, diese Probleme für die Studierenden so gut wie möglich zu klären.

Sei es Hilfe beim Bafög-Antrag, bei der Wohnungssuche oder in Gleichstellungsbelangen – wir wollen eine Anlaufstelle für euch sein!

Zusätzlich möchte ich mich auch überregional engagieren, die Studierendenschaften miteinander verknüpfen und auf landes- bzw. bundesweiter Ebene für eine Verbesserung der Studienbedingungen in sozialer Hinsicht sorgen. Ich freue mich sehr, bald die Arbeit im AStA aufzunehmen und auf alle Studierende, die ihren Weg zu mir/uns finden.

Soziales 2 – Rebekka Statz

Studienfach: Psychologie

Warum hast Du Dich für das Referat beworben?

Mein Herzensanliegen ist es, euch, liebe Studis, bei eurem Uni-Alltag zu unterstützen und mich für mehr soziale Gerechtigkeit hier an der Uni einzusetzen. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass Themen wie die Finanzierung eines Studiums auch heute noch mit negativen Gefühlen wie beispielsweise Verzweiflung oder Scham besetzt sind. Wenn ihr ein Anliegen habt, werde ich versuchen euch bestmöglich zu unterstützen.

Studium 2 – Bianca Karwacki

Studienfach: Erziehungswissenschaften mit Teilstudiengang Sonderpädagogik

Warum hast Du Dich für das Referat beworben?

Ich möchte den Studierenden helfen, sich ihrer Rechte bewusst zu werden und ihnen helfen, wenn sie Probleme haben, die sie daran hindern ihr Studium so zu gestalten wie sie es möchten. Außerdem möchte ich als persönlicher Ansprechpartner für die Studierenden da sein und auch mit ihnen gemeinsam nach Lösungen suchen. Zudem möchte ich Einblick gewinnen, wie eine Hochschule mit ihren Studierenden zusammenarbeitet und mein Wissen über Hochschulpolitik erweitern.

Umwelt und Mobilität –  Ahmed Moustakim

Studienfach: Lehramt

Warum hast Du Dich für das Referat beworben?

Auch in meiner Freizeit bin ich sehr an Autos interessiert und habe über die Jahre ein fundiertes Wissen und Fähigkeiten im Umgang mit Autos aufbauen können. Deshalb freue ich  mich, das Referat Umwelt und Mobilität unterstützen zu dürfen, und vielleicht mit dem ein oder anderen Verbesserungsvorschlag dienen zu können.

Durch Flexibilität und Teamfähigkeit habe ich sehr viel Lust auf die Zusammenarbeit mit den anderen Referent*innen und den Kontakt mit Studis im Rahmen jeglicher Veranstaltung (von Autostunde bis Landauer Sommer). Weiterhin zähle ich ebenso Durchhaltevermögen und Menschlichkeit zu meinen Eigenschaften, welche meiner Meinung nach sehr wichtig sind.


3. Termine

22.03.2018;  20.00 – Grauflächenkultivierung

Zu Besuch im Atrium sind dieses Mal „Cummi Flu„.

Ihre Musik ist so dermaßen hyptnotisch, experimentell und zieht gleichzeitig so sehr in seinen Bann, dass man bei ihrer Beschreibung sich gar nicht auf üblichen Ankündigungstext-Vokabeln stützen kann.

Musik, zu der man gleichzeitig tanzen oder einfach nur mit geschlossenen Augen vor sich hin träumen kann.

Am besten kommt ihr einfach vorbei und lasst es geschehen, es wird auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis.

Hörpröbchen findet ihr hier:

https://www.youtube.com/watch?v=szoH_X90-M4

https://www.youtube.com/watch?v=oOrdLZ0JfnA

 

03.04.2018; 17.00 Schwipseljagd (Treffpunkt Atrium)

    • Fachschaften, Hochschulgruppen und Projekte, die Interesse daran haben, einen Stand bei der Schwipseljagd zu übernehmen, können sich per Mail an

events@asta-landau.de melden.

04.04.2018; 19.00 – Kneipentour (Treffpunkt: am Reiter, Rathausplatz)

05.04.2018; 14.00 – Stadtführung (Treffpunkt: am Reiter, Rathausplatz)


Sooooo, das war es dann auch schon wieder. Wir wünschen euch eine erfolgreiche Prüfungsphase, wunderbare und erholsame Semesterferien und freuen uns auf das kommende Sommersemester.

Liebe Grüße

Euer AStA Landau<3