Protest für bessere Studienbedingungen

In Landau machen Student*innen der Sonderpädagogik auf überfüllte Veranstaltungen und dadurch nicht einzuhaltende Regelstudienzeiten aufmerksam

 

Bei der Vollversammlung des Fachbereichs Sonderpädagogik wurde beschlossen, am 08.05.2018 von 11 bis 12 Uhr zu protestieren. Dieser Zeitraum wurde vor allem deshalb gewählt, weil zeitgleich die sog. „AStA-Runde“ stattfand, ein regelmäßiges Treffen zwischen Hochschulleitung (Kanzler, Präsidentin und Vizepräsidentin der Universität) und dem AStA-Vorsitz sowie den AStA-Referent*innen für Studium und Hochschulpolitik Intern. Bei der AStA-Runde am 08.05. war die Präsidentin, Prof. Dr. May-Britt Kallenrode, nicht zugegen. Bei der AStA Runde wurde ausführlich über die Probleme im Fach Sonderpädagogik diskutiert.

 

Währenddessen haben die Sonderpädagogik-Student*innen vor dem Gebäude, in dem das Treffen stattfand, laut auf sich aufmerksam gemacht. Zudem hingen im ganzen Gebäude Problemformulare der Student*innen aus, die so normalerweise beim AStA eingereicht werden, um sich Hilfe bei Problemen einzuholen. Nach der AStA-Runde trat die Vizepräsidentin Prof. Dr. Gabriele Schaumann und der Kanzler Michael Ludewig vor die protestierenden Student*innen. Prof. Schaumann versicherte, dass im Sommersemester 2018 an der Lösung der Probleme gearbeitet werde und ab dem Wintersemester 2018/19 jede*r einen Platz im Seminar bekomme und so in Regelstudienzeit fertig werde. Die Fachschaft Sonderpädagogik gewährt der Hochschulleitung und dem Fachbereich 5 nun ein Semester Analyse- und Ausarbeitungszeit, um die Gründe der Probleme zu sichten. Sollte sich jedoch, wie angekündigt, bis zum Wintersemester nichts geändert haben, wird es erneut Proteste geben.

 

Ein weiteres Problem, für das es bisher allerdings noch keine konkreten Lösungsansätze zu geben scheint, ist, dass die Student*innen, die nicht mehr die Möglichkeit haben, in Regelstudienzeit zu studieren, eine offizielle Bekanntmachung zu dieser Situation von der Hochschule brauchen, damit ein weiteres Semester BAföG gewährt werden kann. In der Regel fällt diese Unterstützung weg, wenn die Regelstudienzeit überschritten wird. Um die Hochschulleitung und den Fachbereich dazu zu bringen, diese Tatsache offiziell bekannt zu machen, braucht die Fachschaft Belegdaten von betroffenen Student*innen, aus denen ersichtlich wird, dass aufgrund einer Nichtzulassung zu einem Seminar die Regelstudienzeit überschritten wird. Diese können in KLIPS unter „Auswertung“ das Dokument „Belegdaten“ herunterladen und (gerne auch mit geschwärzten Namen und Daten) an die Fachschaft weiterleiten.

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux